Karriere » Karriere

Karriere

Außer der klassischen nächsten Stufe in der Karriereleiter zum "Meister" stehen weitere interessante Fortbildungsmöglichkeiten im Anschluss an die Gesellenausbildung zur Verfügung.


Das bedeutet, dass man auch mit einem Hauptschulabschluss und der Ausbildung zum Gesellen der Gebäudereinigung noch richtig Karriere machen kann.


MEISTER DER GEBÄUDEREINIGUNG

Der Meister im Gebäudereiniger-Handwerk stellt die klassische Weiterqualifizierung dar. Obwohl mit der letzten Änderung der Handwerksordnung der Meisterzwang im Gebäudereiniger-Handwerk gefallen ist, erfreut sich der Meisterbrief nach wie vor großer Beliebtheit.

Eine qualifizierte Weiterbildung ist heutzutage mehr denn je erforderlich, um ein Unternehmen wirtschaftlich führen zu können oder in verantwortungsvolle Führungspositionen zu gelangen.

Mit dem Meistertitel stehen dem Gebäudereinigermeister allerdings auch noch weitere Möglichkeiten offen. Der Meisterbrief berechtigt auch ohne Nachweis der Hochschulreife zum Ingenieurstudium (FH) Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Reinigungs- und Hygienemanagement/-technik.

Flyer Meisterausbildung


BACHELOR LEH (LEBENSMITTEL, ERNÄHRUNG, HYGIENE)

Der Bachelorstudiengang LEH ist modular aufgebaut und beginnt sowohl im Wintersemester als auch im Sommersemester. Das Studium gliedert sich in einen Basisbereich (1. bis 3. Semester) und einen Vertiefungsbereich (4. bis 7. Semester).

Die Studienwahlrichtung Hygienetechnik ist durch Module wie Mikrobiologie Hygienemanagement, Qualitätsmanagement Lebensmitteltechnologie, Lebensmittelrecht geprägt. Daneben können Wahlpflichtmodule wie Automatisierungstechnik, Marketing, Technische Gebäudeausrüstung, Lebensmittelchemie, Reinigungstechnik, Maschinen- und Gerätetechnik,  Speisenverteilsysteme, Catering Management oder Molekularbiologie gewählt werden.

Als Absolvent der Wahlrichtung Hygienetechnik sind Sie qualifiziert für Tätigkeiten in der Qualitätssicherung, Forschung und Entwicklung in der Ernährungswirtschaft sowie für Aufgaben im Krankenhaus, bei Herstellern von Arzneimitteln, Kosmetika und Medizinprodukten und angrenzenden Bereichen. Weitere Tätigkeitsfelder erschließen sich Ihnen im Bereich der Gebäudedienste einschließlich der Hersteller von Geräten oder Reinigungs- und Desinfektionsmitteln. Die Wahlrichtung HY vertieft Mikrobiologie, Reinigung und Hygiene, Qualität und rechtliche Aspekte von Lebensmitteln, Arzneimitteln und Kosmetika.

Das Studium zum Bachelor of Science, Wirtschaftsingenieurwesen, wird z.B. an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen angeboten. Im Nordwesten an der Hochschule Niederrhein.


Bachelor FACILITY MANAGEMENT

Die systematische Bewirtschaftung von Gebäuden durch ein Management, das in einer Hand liegt, gilt als Dienstleistungsangebot der Zukunft. Unter Facility Management versteht man ein fachübergreifendes ganzheitliches Konzept, das die Lösung ingenieurwissenschaftlicher, wirtschaftlicher und juristischer Aufgaben bei der Gebäudebewirtschaftung umfasst.

Nach Abschluss des Studiums sind Sie in der Lage:

~ Facilities und Services ganzheitlich und nachhaltig zu managen, zu vertreten, zu gestalten und zu entwickeln
~ betriebswirtschaftliche Methoden der Unternehmensführung anzuwenden (z.B. Projektmanagement)
~ Personal kompetent zu führen
~ Veränderungsprozesse zu begleiten und zu leiten (Change Management)
~ Verantwortung für das Qualitätsmanagement zu übernehmen
~ Anliegen der Nachhaltigkeit in alle Betriebsabläufe einzubeziehen
~ ökonomisch zu denken und zu handeln

Sie haben beste Berufschancen in der Wirtschaft oder im öffentlichen Bereich.

Die Technische Hochschule Mittelhessen bietet im Campus Friedberg diesen Studiengang an.


MASTER FACILITY DESIGN UND MANAGEMENT

Wer bereits ein grundständiges Hochschulstudium abgeschlossen hat, kann sich über einen Master-Studiengang zusätzlich für Aufgaben im Facility Management qualifizieren. Das Studium ist je nach Hochschule vergleichbar mit dem betriebswirtschaftlichen oder betriebswirtschaftlich/technischen Teil eines Studiums zum Wirtschaftsingenieur und bietet Absolventen eine zusätzliche Spezialisierung im Facility Management.

Da die Studiengänge an den Hochschulen teilweise sehr unterschiedlich ist, finden Sie hier eine Übersicht über die verschiedenen Hochschulen.


GENERAL SERVICE MANAGER/IN (FHM)

Das weiterbildende Studium zum/zur General Service Manager/in (FHM) richtet sich sowohl an Neueinsteiger in das Gebäudemanagement-Gewerbe als auch an Teamleiter und Vorarbeiter, die bereits Koordinierungsfunktionen ausführen. Außerdem ist das Studium für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter interessant, die zukünftig Koordinierungs- und Führungsfunktionen übernehmen wollen.

Das Studienkonzept General Service Manager/in (FHM) umfasst fünf Kompetenzbereiche:

  • die allgemeine Wirtschaftskompetenz
  • die personale und soziale Kompetenz
  • die Aktivitäts- und Handlungskompetenz
  • fachspezifische Kompetenzen sowohl gewerkübergreifend als auch
  • fachspezifische Kompetenzen gewerkbezogen, diese beziehen sich auf die Gewerke Gebäudereinigung, Gebäudetechnik, Bewachung, Logistik, Catering sowie Grünpflege

 Mehr Informationen

 


STAATLICH GEPRÜFTER REINIGUNGS- UND HYGIENETECHNIKER

"Staatlich geprüfte Technikerin/Staatlich geprüfter Techniker 
 Fachrichtung Reinigungs- und Hygienetechnik"

Die Ausbildungsdauer beträgt zwei Schuljahre und endet mit der staatlichen Prüfung. Bewerber mit abgeschlossener Meisterprüfung im Gebäudereiniger-Handwerk, mit Fachhochschul- oder Hochschulreife oder ähnlichen Voraussetzungen können gegebenenfalls sofort in das zweite Ausbildungsjahr übernommen werden.

Mit der bestandenen Prüfung darf der Titel „Staatlich geprüfte Technikerin/Staatlich geprüfter Techniker, Fachrichtung Reinigungs- und Hygienetechnik“ geführt werden.

Das Zeugnis zum Staatlich geprüften Techniker schließt in verschiedenen Bundesländern die Fachhochschulreife ein. Diese berechtigt anschließend z.B. zum Studium an der Hochschule Niederrhein: „Diplom-Wirtschaftsingenieur/in
Reinigungs- und Hygienemanagement/-technik“.

Die Absolventen der Technikerschule sind bei der Meisterprüfung vom Prüfungsteil „Fachtheorie“ befreit.
Die Ausbildungszeit wird auf die geforderte Berufstätigkeit angerechnet.

Mehr Informationen


INGENIEUR-STUDIUM (FH)

Ingenieure sind als Führungskräfte in den Reinigungsunternehmen und der Zulieferindustrie wie zum Beispiel Reinigungschemie oder Reinigungsgeräte sehr gefragt. Das Ingenieur-Studium (FH) Reinigungs- und Hygienemanagement/-technik verknüpft betriebswirtschaftliches, technisches und informationstechnisches Wissen.

Durch die breite fachliche Ausbildung bieten sich Wirtschaftsingenieuren Positionen in Unternehmensleitung, Marketing, Vertrieb, Logistik, Einkauf, Controlling, Qualitätsmanagement und Organisation, bei denen die Verknüpfung von betriebswirtschaftlichem, technischem und informationstechnischem Wissen gefragt ist.


Voraussetzungen:

  • Fachhochschulreife
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)


Zusätzlich sind ein dreimonatiges Grund- und ein dreimonatiges Fachpraktikum auf dem Gebiet von Wirtschaft und Technik nachzuweisen. Einschlägige Ausbildungs- und Berufstätigkeiten werden angerechnet.

Handwerksmeister/innen und Absolventen der Technikerschulen können zum Studium zugelassen werden. Nähere Informationen erteilen die Hoch- bzw. Fachhochschulen.

Angeboten werden die Studiengänge an der Hochschule Niederrhein und an der Hochschule Albstadt Sigmaringen.